arbeitszentrum - ffm

           ANTHROPOSOPHISCHE   GESELLSCHAFT  IN DEUTSCHLAND  - ARBEITSZENTRUM  FRANKFURT/ MAIN

                                       HOME       AKTUELL      VERANSTALTUNGEN       FRAUENRAT      FORSCHUNG       ZWEIGE      LINKS      KONTAKT     

 

 
V E R A N S T A L T U N G E N    

1

 

 

Konferenzen des Arbeitszentrums

Konferenzen sind Treffen der Mitglieder des Arbeitszentrums. Jedes Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft ist herzlich willkommen. Gäste können mitgebracht werden. Das Kollegium des Arbeitszentrums verantwortet die Konferenzen. Ihm gehören an:
Uwe Battenberg, Thomas Kracht, Barbara Messmer, Jörg Schöllhorn, Sigrid Speckhardt.
Falls nicht anders angegeben finden sie im Rudolf Steiner Haus Frankfurt, Hügelstraße 67 statt.

Veranstaltungen des Arbeitszentrums

zur Konferenz im Rudolf Steiner Haus Frankfurt
60433 Frankfurt/Main, Hügelstraße 67

 

Forschung miterleben

Wie sind Forscher tätig, die eine sinnliche und eine übersinnliche Wirklichkeit anerkennen?

Ute Kirchgaesser (Bingenheim):
Züchtungsforschung
Dr. Martin Basfeld (Karlsruhe):
Franz Brentano und Rudolf Steiner

Samstag, 10. Februar 2018, 14.30 – 18.30 Uhr

Einladung an alle Mitglieder im Arbeitszentrum
Um Anmeldung wird gebeten.

Eine neue Veranstaltungsreihe im Arbeitszentrum

Forschung
wahrnehmen – begleiten - fördern

Wo Forschung stattfindet, kann Neues in die Welt kommen. Im Arbeitszentrum Frankfurt gibt es viele und sehr verschiedene Forschungseinrichtungen. Die Reihe soll dazu dienen, dass die Mitglieder des Arbeitszentrums an deren Arbeit mehr teilnehmen können.

Um Forschung für Interessierte erlebbar zu machen, soll es um folgende Fragen gehen:
Was sind die seelisch-geistigen Vorgänge bei der Forschung im Individuum?
Welche Dramen erlebt ein anthroposophischer Forscher/in?
Welche Rolle spielt die natürliche, geistige und soziale Umgebung?
Sind Hindernisse zu beschreiben, woher kommen Hilfen?
Wird die Schwelle der geistigen Welt relevant?

14.30 – 16.00 Uhr: Forscherberichte und Nachfragen
16.00 – 16.30 Uhr - Kaffeepause
16.30 – 17.30 Uhr: Austausch in Kleingruppen
17.30 – 18.30 Uhr: Gespräch der Forscher und Anwesenden
Am Schluss: Ankündigungen, Berichte, Hinweise

Ute Kirchgaesser ist seit 1990 im Bereich der Gemüse-Züchtung tätig. Sie setzt bei der Forschung zur Neuzüchtung und Sortenstärkung musikalische Elemente ein.

Martin Basfeld ist Physiker und forscht auf den Gebieten Physikgeschichte, Wärme, Sinneslehre, anthroposophische Grundlagen und Erkenntnistheorie. Er ging in dieser Forschung einer Aussage Rudolf Steiners nach über einen tie­feren Schicksalszusammenhang von Franz Brentano mit der Anthroposophie.